Weitere Platzwartin gefunden

Mit Frau Zeller hat sich sehr zur Freude des gesamten Vorstands jetzt doch noch jemand bereit erklärt, Aufgaben eines Platzwartes mit zu übernehmen.

Der erweiterte Kreis der Funktionsträger des Kleingartenvereins wird alleine schon damit attraktiver, weil er weiblicher wird.

Dass die geballte Frauenpower, Frau Lenger mit Frau Zeller als Platzwartinnenduo, mit der neugestalteten Gemein­schaftsarbeit (früher: Arbeitsdienst) bestens zurecht kommt, hat der erste Durchgang am 18. und 19. September gezeigt. Diese erste zweigeteilte Gemeinschaftsarbeit (Freitagnachmittag und Samstagvormittag) hat mehr als zufriedenstellend funktioniert. Selbst ältere Gartler brauchen sich nun nicht mehr zu fürchten, fünf oder gar mehr Stunden am Stück durch­gehend arbeiten zu müssen.

So wie es ausschaut, wird der Verein diese neue Art der Gemein­schaftsarbeit beibehalten. Mindestens so lange, bis uns etwas noch Besseres einfällt. Aber ein Zurück zur alten Form ist mit dem Erfolg des ersten Durchgangs ausgeschlossen.